Datenschutzerklärung

Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist

Kathrin Sondermann, Berlinicke Str. 14
12165 Berlin
Deutschland

Tel.: (030) 89 00 90 52
Fax: (030) 89 00 90 51

memo @ gtrain . de

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung (Logfiles)

Bei jedem Aufruf der Internetseite erfasst dieses System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Computers. Soweit die folgenden Daten vom Nutzer übersendet werden, werden diese erfasst:
– Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
– Das Betriebssystem des Computers des Nutzers
– Die vom Nutzer übermittelte IP-Adresse
– Datum und Uhrzeit des Zugriffs
– Die Website, von der der Nutzer auf diese Homepage geleitet wurde
– Die Datenübertragungsmenge des Zugriffs

In der Regel lassen sich diese Daten nicht bestimmten Personen – und damit auch nicht dem Nutzer – zuordnen. Weder wird zu diesem Zweck ein Abgleich der Daten mit anderen Daten vorgenommen, noch werden sie hierfür mit anderen Daten zusammengeführt. Die Daten werden kurzfristig in den Logfiles dieses Systems gespeichert.

Zweck der Datenverarbeitung und Rechtsgrundlage (Logfiles)

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, da der Nutzer ansonsten keine Informationen durch diese Website erhalten würde.
Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website nachvollziehen zu können, technische Probleme und Weiterentwicklungen zu verfassen, und um des System zu optimieren. In diesen Zwecken liegt das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung nach Art.6 Abs.1 lit.f DSGVO.

Dauer der Speicherung, Löschung (Logfiles)

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung (Cookies)

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien vom Internetbrowser des Nutzers, die auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Die Cookies ermöglichen es, einen Computer beim nächsten Aufruf der Website zu identifizieren.

In Cookie-Dateien wird u.a. die Spracheinstellung des Nutzer gespeichert.

Zweck der Datenverarbeitung und Rechtsgrundlage (Cookies)

Cookies werden unter Umständen benötigt, um bestimmte Funktionen auf der Webseite auszuführen und einen problemlosen Wechsel zwischen den verschiedenen Informationen auf der Webseite zu ermöglichen.

Ohne Cookies können eventuell nicht alle Funktionen der Webseite verwendet werden.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Dauer der Speicherung, Löschung (Cookies)

Der Nutzer kann in seinen Browsereinstellungen bestimmen, ob er Cookies erlaubt, und wie lange diese gespeichert werden, bzw. kann er sie selbst löschen. Sowohl das Zulassen, als auch die Dauer der Speicherung und die Löschung unterliegen somit der Kontrolle des Nutzers.

Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für unsere Website deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Website vollumfänglich genutzt werden.

Sofern der Nutzer Internetbrowser verwendet, die eine solche Funktion nicht unterstützen, kann er die entsprechenden Textdateien jederzeit selbst aus den browserspezifischen Ordnern/Pfaden auf seinem Computer löschen.

Weitergabe an Dritte bei rechtsmissbräuchlicher Nutzung der Webseite

Zur Aufklärung eines Missbrauches der Webseite, für die eine Rechtsverfolgung notwendig ist, eine gesetzliche Pflicht zur Offenlegung besteht, oder zur Rechtsverteidigung, oder aufgrund einer gesetzlichen oder behördlichen Anordnung oder eines Gerichtsbeschlusses, werden personenbezogene Daten an Behörden (insbesondere Strafverfolgungsbehörden und Finanzbehörden) sowie ggf. an geschädigte Dritte weitergegeben.

In diesen Zwecken liegt hier ein berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO vor.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes der Erhebung nicht mehr benötigt werden.

Rechte der betroffenen Personen

Nutzern stehen, sofern ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden, grundsätzlich folgende Rechte zu:Auskunftsrecht, Berichtigung, Einschränkung, Löschung

Nutzer haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden, sowie ein Recht auf Auskunft gemäß Art. 15 DSGVO.

Nutzer haben das Recht, die Berichtigung und Vervollständigung ihrer unvollständigen personenbezogenen Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO).

Nutzer haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogen Daten zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen vorliegt.

Nutzer haben das Recht, dass sie betreffende personenbezogene Daten gelöscht werden, wenn einer der in Art. 17 DSGVO aufgeführten Gründe zutrifft.

Unterrichtung, Datenübertragbarkeit

Nutzer haben das Recht, im Falle der Geltendmachung obiger Rechte, dass diese Ausübung allen Empfängern, denen die betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, mitgeteilt wird, sofern dies nicht unmöglich oder unverhältnismäßig ist.

Nutzer haben das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und gemäß Art 20 DSGVO zu übertragen.

Widerspruchs-, Widerrufs-, Beschwerderecht, Aufsichtsbehörde

Nutzer haben das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs.1 lit.e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen.

Nutzer haben das Recht, die datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Es gibt keine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 DSGVO.

Nutzer können diese Rechte bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedsstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. In Berlin ist die zuständige Aufsichtsbehörde:

Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Friedrichstr. 219, 10969 Berlin, Telefon: 030 13889-0, E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de